Grabpflege

Ein etwas schwammiger Begriff, unter dem so ziemlich alles zusammengefasst ist, was man mit einer Grabstätte macht, wenn sie einmal fertig gestaltet ist. Verpflichtet ist man meistens nur dazu, die Grabstätte einigermaßen "sauber" zu halten. Dazu gehören vor allem das Entfernen von Wildwuchs (auf deutsch: Unkraut) und die üblichen Schnittarbeiten, die sich aus der Bepflanzung ergeben. Alles weitere ist in diesem Sinne freiwillig, aber deshalb nicht weniger wichtig. Pflanzen wollen gegossen und manchmal auch gedüngt werden. Die Pflege einer Grabstätte unterscheidet sich insofern nicht wesentlich von der eines winzig kleinen Hausgartens. Von daher spare ich es mir auch, an dieser Stelle alles, was man dabei beachten muss, im Detail zu erklären und verweise dafür einfach auf diesen Bereich hier. Einen groben Überblick darüber, was wann ungefähr zu tun ist, kann man der Abbildung unten entnehmen.

Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist übrigens auf fast allen Friedhöfen verboten oder zumindest stark eingeschränkt. Ein generelles Verbot von lauten Maschinen (z.B. elektr. Heckenscheren) oder ähnlichem gibt es dagegen praktisch nie, obwohl das Viele glauben.